Patientenkolloquium 2019
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2019 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Studie Genetik dentaler Nichtanalgen


PROBANDEN GESUCHT





In Zusammenarbeit:





Leitung der Studie:





Ansprechpartner:


Poliklinik für Kieferorthopädie der Universitätsklinik Bonn
Institut für Humangenetik der Universitätsklinik Bonn


Funktionsoberärztin PD Dr. Lina Gölz (Poliklinik für Kieferorthopädie)
Oberärztin PD Dr. Elisabeth Mangold (Institut für Humangenetik)


ZÄ Sema Deniz
eMail: sema.deniz@ukb.uni-bonn.de
PD Dr. Lina Gölz
eMail: lina.goelz@ukb.uni-bonn.de



Liebe Besucher, liebe Patienten,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Studie „Genetik Dentaler Nichtanlagen“ unter der Leitung von Priv. Doz. Dr. Lina Gölz und Priv. Doz. Dr. Elisabeth Mangold am Universitätsklinikum Bonn.
Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen über uns und die Studie.




Womit beschäftigt sich die Studie?

Dentale Nichtanlagen, also das angeborene Fehlen von bestimmten Zähnen, treten mit einer Häufigkeit von bis zu 30% in der Allgemeinbevölkerung auf. Die Ursachen sind nicht gänzlich geklärt – diskutiert werden neben äußeren Einflüssen (Toxine, Medikation etc.) vor allem genetische Ursachen. Wie diese genetischen Faktoren im Detail aussehen, konnte allerdings bislang nur unzureichend geklärt werden.
Im Rahmen dieser Studie möchten wir mit Hilfe von verschiedenen genetischen und molekularbiologischen Analyseverfahren herauszufinden, welche erblichen Faktoren bei der Entstehung von dentalen Nichtanlagen eine Rolle spielen.
Um dies verwirklichen zu können, benötigen wir genetisches Material (Speichelprobe oder Blutprobe) von Probandinnen und Probanden, die von dentalen Nichtanlagen betroffen sind. Ebenfalls erwünscht ist die Familie (vor allem Eltern, Geschwister, aber auch Großeltern, Tanten, Onkel etc.) der betroffenen Person, unabhängig davon, ob diese ebenfalls betroffen ist oder nicht.
Genauere Informationen können Sie gerne dem Informationsschreiben zum Download entnehmen.

Wer kann teilnehmen?
  • Menschen mit angeborenen, fehlenden Zähnen
  • Erwachsene Menschen mit persistierenden Milchzähnen
  • Geschwister und Eltern der betroffenen Personen unabhängig davon, ob sie selbst betroffen sind
  • Ebenfalls betroffene Verwandte (sowie deren Familien) der betroffenen Person


Wie läuft eine Teilnahme ab?
  • Die gewonnen Daten aus der Studie werden anonymisiert behandelt und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht!
  • Probanden müssten an einem Termin in die Poliklinik für Kieferorthopädie der Universitätsklinik Bonn erscheinen.
    Terminlich richten wir uns nach den Probanden.
  • Der Zeitaufwand beträgt pro Person etwa 20-30 min und beinhaltet folgendes Procedere:

  • 1. Durchgehen eines Fragebogens
    2. Kurzer Zahnbefund
    3. Entnahme einer genetischen Probe (Speichelprobe oder Blutprobe)


In Einzelfällen ist es möglich den Fragebogen telefonisch durchzugehen und Speichelproben inklusive frankiertem Rückumschlag nach Hause zu erhalten.


Falls Sie an der Studie teilnehmen möchten oder Fragen haben, kontaktieren Sie gerne die oben angeführten Ansprechpartner.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag zur Erforschung dentaler Nichtanlagen!