Patientenkolloquium 2019
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2019 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Allergen spezifische Immuntherapie

Die sogenantne "Hyposensibilisierung" ist eine"Allergie-Impfung",
die die zur Zeit einzige kausale und langfristige Behandlungsformvon Allergien
gegenüber Instektengiften (z.B. Bienen- oder Wespengift)oder Aeroallergenen wie
Gräser- Birkenpollen oder Hausstaubmilben darstellt. Hierbeiwird dem Patienten
das Allergen, gegen das er sensibilisiert ist, entweder in Formvon
Spritzen unter die Haut appliziert, oder der Patient nimmt diesein Form von
Tabletten oder Tropfen die unter die Zunge appliziert werden ein.Ziel ist es,
das Immunsystem an das Allergen zu "gewöhnen". ImAnschluß wird über einen
Zeitraum von meist 3-5 Jahren in regelmäßigenAbständen eine "Erinnerungsdosis"
verabreicht.
Mit den der sublingualen und subkutanten allergen-spezifischenImmuntherapie
zu Grunde liegenden pathophysiologischen Mechanismen
beschäftigen wir und in unserer Arbeitsgruppe.

Ansprechpartner sind:
Dr. med. Jean-Pierre Allam
Prof. Dr. med. Natalija Novak