Patientenkolloquium 2019
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2019 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Werkstoffwissenschaften


Das Wissen über die in der Zahnmedizin gebräuchlichen Werkstoffe ist für den Zahnarzt von elementarer Bedeutung. Er verwendet sie im zahnärztlichen Alltag und muss neben den rein technisch werkstofflichen Materialeigenschaften eines Stoffes auch über seine Wirkungen auf den Patienten, die möglichen Interaktionen verschiedener Werkstoffe untereinander und die rechtlichen Grundlagen im Sinne des Medizinproduktegesetzes Kenntnis haben.

 

Die Wissenschaft der Werkstoffkunde steht nie still. Die Einführung neuer Techniken und die Verbesserung bekannter Verfahren ist stets mit der Verwendung neuer Materialien verbunden. So wird zum Beispiel im Moment neben dem riesigen Terrain verschiedener neuer Keramiken das Feld der Hochleistungspolymere als Material für den festsitzenden Zahnersatz erschlossen. Diese Materialien zeigen völlig unterschiedliche Eigenschaften, die es zu erforschen gilt. Immer modernere Prüfverfahren kommen bei der Untersuchung neuer Materialien in unserem Hause zum Zuge. Untersuchungen neuer Materialien finden aber natürlich nicht nur in unserem Prüflabor (in vitro), sondern auch an Patienten unter klinischen Bedingungen (in vivo) statt. Diese Studien sind sehr aufwendig und unterliegen strengen Auflagen. Momentan führen wir eine groß angelegte, internationale Studie zu einem neuen Hochleistungspolymer in unserer Poliklinik durch.

Auch in der Werkstoffkunde hat die digitale Welt längst Einzug gehalten. CAD/CAM- Verfahren bieten die Möglichkeit der virtuellen Planung und Gestaltung eines modernen Zahnersatzes. Diese neuen Herstellungsverfahren bedingen eine Flut neuer Werkstoffe, deren Untersuchung die Aufgabe der modernen Werkstoffkunde ist.